Heimat & Leben

War­nung: Auf die­ser Sei­te ist nichts lus­tig. Glaubt Ihr nicht? Dann lest den Text eben.Wenn Ihr lie­ber was Lus­ti­ges wollt, lest die FAQ.

Unter der Rubrik Hei­mat & Leben schreibt Ste­fan Mül­ler (csU):

Vie­le war­ten schon lan­ge auf die Rea­li­sie­rung der Lärm­schutz­ein­rich­tun­gen an A3 und A73. Des­halb kämp­fe ich wei­ter für den Aus- und Umbau der Auto­bah­nen und Bun­des­stra­ßen in mei­nem Wahl­kreis, ohne den Lärm­schutz nicht umsetz­bar ist. Mit dem 2016 beschlos­se­nen, neu­en Bun­des­ver­kehrs­we­ge­plan konn­ten wir wich­ti­ge Pro­jek­te für unse­re Regi­on fest in der Pla­nung für die nächs­ten Jah­re verankern

Ste­fan Mül­ler (csU): Hei­mat & Leben, auf stefanmueller.com, 29.04.2021

Den Punkt mit Aus- und Umbau zur Lärm­re­duk­ti­on hat er schon bei Gesund & fit gemacht und ich bin hier bei Gesund & fit dar­auf ein­ge­gan­gen. Der Bun­de­ver­kehrs­we­ge­plan wird aber nur unter Hei­mat & Leben erwähnt. Also schaun mer mal.

Der Bundesverkehrswegeplan: Wer Verkehr sät wird Verkehr ernten

Der Bun­des­ver­kehrs­we­ge­plan 2016 sieht den 6‑spurigen Aus­bau der A3 über 100km vor. Grund für den Aus­bau sind die fol­gen­den Prognosen:

Auto­bahn­di­rek­ti­on Nord­bay­ern: Bür­ger­infor­ma­ti­on vom 27. März 2017: Aus­bau des Auto­bahn­kreu­zes Fürth/Erlangen.

Auch in Erlan­gen selbst soll mas­siv aus­ge­baut werden.

Auto­bahn­di­rek­ti­on Nord­bay­ern: Bür­ger­infor­ma­ti­on vom 27. März 2017: Aus­bau des Auto­bahn­kreu­zes Fürth/Erlangen.

Mei­ne Pro­gno­se ist: Wenn die Poli­tik sich nicht grund­le­gend ändern wür­de, wür­de auch die­ser Aus­bau irgend­wann nicht mehr rei­chen. Wenn man immer wei­ter aus­bau­en wür­de, sähe unser Land, unse­re Hei­mat, irgend­wann so aus:

Autobahndrehkreuz
Ergeb­nis unge­hemm­ten Aus­baus von Auto­in­fra­struk­tur, Bild: muf­ad­da­lap auf Pixabay

Das Bild hat eine gewis­se Ästhe­tik und man kann sogar Häu­ser erken­nen. Leben scheint dort mög­lich zu sein. OK, das war zynisch. Ein Toco­tro­nic-Zitat ist wohl ange­mes­se­ner: „Aber hier leben? Nein, danke!“

Die Lösung

Wie könn­te eine Lösung aus­se­hen? Ein PKW, in dem eine Per­son sitzt, ver­braucht enorm viel Platz und ist dem­zu­fol­ge im Ver­gleich zu ande­ren Ver­kehrs­mit­teln in Bezug auf die Beför­de­rungs­leis­tung inef­fek­tiv. Die Stadt Müns­ter hat 1991 die fol­gen­de Gegen­über­stel­lung von einer bestimm­ten Men­schen­grup­pe ein­zeln in Autos, der­sel­ben Grup­pe in Fahr­rä­dern bzw. in einem Bus gemacht:

Quel­le: Pres­se­amt Stadt Münster, 1991

Wie man sieht, hät­te bei einem Umsteu­ern in der Ver­kehrs­po­li­tik eine vier­spu­ri­ge Auto­bahn völ­lig gereicht. Vor dem Hin­ter­grund, der sich ver­schär­fen­den Kli­ma­kri­se hät­te die Bun­des­re­gie­rung spä­tes­tens 2016 umsteu­ern müs­sen (Ver­kehrs­mi­nis­ter damals Alex­an­der Dob­rindt, csU). Aber nee. More of the same. Die Ver­kehrs­mi­nis­ter und auch der dama­li­ge Umwelt­mi­nis­ter Peter Alt­mai­er der cdU/csU sind dicke Tin­te mit der Auto­in­dus­trie (Spie­gel 2013; Heu­te-Show, 2013)1 und haben kein Inter­es­se an Alter­na­ti­ven. In den USA hat eine ähn­li­che Poli­tik zu Zustän­den geführt, die dem Kol­laps nahe kom­men. Dort gibt es aber Ideen wie Car­poo­ling. Es gibt spe­zi­el­le Spu­ren, die nur Fahr­zeu­ge mit meh­ren Insas­sen benut­zen dür­fen. Das ergibt enor­me Fahr­zeit­ge­win­ne für die, die zu zweit oder mehrt fah­ren und redu­ziert den Verkehr.

Man beden­ke auch, dass die Blech­la­wi­ne, wenn sie nicht unter­wegs ist (also fast immer), irgend­wo rum­steht. In den Städ­ten kön­nen wir sie nicht brauchen.

#ano­t­her­Worl­dIs­Pos­si­ble!

Quellen

Adler, Flo­ri­an. 2017. Das wohl bekann­tes­te Müns­ter-Foto der Welt. Stadt­wer­ke Müns­ter. (Der Blog der Stadt­wer­ke Müns­ter.) (https://www.stadtwerke-muenster.de/blog/verkehr/das-wohl-bekannteste-muenster-foto-der-welt/)

Auto­bahn­di­rek­ti­on Nord­bay­ern. 2017. Bür­ger­infor­ma­ti­on vom 27. März 2017: Aus­bau des Auto­bahn­kreu­zes Fürth/Erlangen. (http://www.abdnb.bayern.de/imperia/md/content/stbv/abdnb/autobahndirektion/projekte/a3_ak_fuerth_erlangen_info/2017_03_27_ppt_vortrag_ausbau_ak_fu_erl.pdf)

Heu­te-Show ZDF, 18.10.2013. Zu Par­tei­spen­den der Fami­lie Quandt, Groß­ak­tio­när bei BMW, an die CDU. (https://youtu.be/Exw4cWfGI0o?t=1195)

Der Spie­gel, 2013. Par­tei­en­fi­nan­zie­rung: CDU erhält Rie­sen­spen­de von BMW-Groß­ak­tio­nä­ren. (https://www.spiegel.de/politik/deutschland/union-erhaelt-riesenspende-von-bmw-eignern-klatten-und-quandt-a-927871.html)

  1. Kurz nach der Blo­cka­de der neu­en Abgas­nor­men in der EU durch Deutsch­land hat die Fami­lie Quandt, die BMW besit­zen, der cdU 690.000€ Spen­den über­wie­sen. (Spie­gel 2013)